Eine wahre, neue Engel-Geschichte

In der Bibel lesen wir auch etwas über Engel.
Im Buch Tobit wird erzählt, dass der Erzengel Raphael (3. im Rang) in Menschengestalt mit den Menschen spricht und ihnen auch über einen langen Zeitraum hilft ohne sich zu erkennen zu geben.
Erst später zur Verabschiedung erklärt er sich.

Dabei sagt er auch, dass er nie mit ihnen (den Menschen) gegessen oder getrunken hätte.

Umkehrschluss:
Wenn Engel Menschengestalt annehmen, dann sind sie nicht dazu in der Lage zu essen oder zu trinken.

Die Engelgeschichte ereignete sich letzten Dienstag.
Ich wollte Schuhe kaufen.
Ich erkundigte mich vorher über Schuhgeschäfte in dem Ort und daher wusste ich vorher bereits, dass es 2 Schuhgeschäfte dort gibt.
Ich ging mit Handy-Navigation durch die Fußgängerzone. Der Empfang war mies und daher lief die Navigation nicht vernünftig.
Ich ging auf eine T-Kreuzung zu und sagte leise für mich: „Links oder rechts?“
Daraufhin sprach mich eine ältere Dame mit Krückstock an.
(Ich war gerade an ihr vorbei gelaufen. Als ich so vor mich hin murmelte, drehte ich ihr in dem Augenblick den Rücken zu und sie war mindestens 3m entfernt.)
Sie fragte mich, was ich denn wissen wollte.
Sie sprach etwas ungewöhnlich laut.
Sie erklärte mir, dass es 3 Schuhgeschäfte gebe und wie ich jeweils dort hin gelangen könnte.
Zu dem am nächsten gelegenen Schuhgeschäft sagte sie mir außerdem, dass es 2 Eingänge hätte.
Ich bedankte mich und wunderte mich, wie das zusammen passt:

  • Da sie auf das reagierte, was ich leise mit dem Rücken zu ihr sagte, müsste sie ein außergewöhnlich gutes Gehör haben.
  • Da sie aber so laut sprach, deutet dies eher auf Schwerhörigkeit hin. Aufgrund ihres Alters wäre Schwerhörigkeit auch recht wahrscheinlich.

Ich überlegte, ob diese Dame ein Engel in Menschengestalt gewesen sein könnte.
Auch bei früheren Begegnungen mit anderen Personen, hatte ich bereits mehrfach diese Vermutung.

In dem ersten Schuhgeschäft wurde ich nicht fündig, so ging ich zum 2. Schuhgeschäft.
Dieses hatte kurioserweise Montags und Dienstag geschlossen.

Die ersten beiden Schuhgeschäft hatte ich auch bei meiner Recherche zu dem Thema gefunden.
Das 3. Schuhgeschäft hatte ich nicht weiter verfolgt, da die Wegbeschreibung zu wage war und ich nicht wirklich daran glaubte, dass es dieses noch gibt und das ich es finden könnte.

Ich fragte mich: Wenn Gott einen Engel schickt, dann muss dies einen Grund haben. Aber was war diesmal der Grund?
Später am Abend betete ich den Rosenkranz. Kurz vor Ende des Rosenkranzes bekam ich Gedanken zu der Bedeutung des erlebten:

Die 3 Schuhgeschäfte stehen für die 3 Erscheinungsformen Gottes.
Das erste Schuhgeschäft mit seinen 2 Eingängen repräsentierte Gott den Vater. Zu ihm haben sowohl Juden als auch Christen Zugang.
Das dritte Schuhgeschäft hatte ich nie gesehen. Es repräsentiert den Heiligen Geist. Somit steht das 2. Schuhgeschäft für den Sohn.
Es blieb mir aber ein Rätzel, was es zu bedeuten hatte, dass das Geschäft geschlossen war.
Ich erzählte diese Geschichte einem guten Freund und er interpretierte das geschlossene Schuhgeschäft so: Ich hätte keinen guten Zugang zu Jesus. Etwas fehlt, etwas läuft falsch.
Dazu fielen mir 2 Dinge ein:

  • Ich nehme zu selten an der Eucharistie teil, also dem Abendmahl, bei dem Brot und Wein in Leib und Blut von Jesus verwandelt werden.
  • Ich hatte vor, die Urlaubsplanung für nächstes Jahr mit einem Freund zu besprechen. Wobei ich wieder vergessen hatte, dass ich nach Medjugorje fahren wollte.

Jesus sandte mir also einen seiner Engel um mir eine Botschaft zu überbringen.
Dies geschieht immer auf eine sehr leise, feine Art.
Wer dafür nicht sensibel ist, der wird es einfach übersehen.
Es ist nie so, dass das Erlebte beweisbar wäre.
Wer nicht glaubt, der hat keinen Zugang zu solchen Geschichten und tut sie als Spinnerei ab.

Der Vollständigkeit halber sei noch erwähnt, dass die Zahl 3 in den letzten Tagen für mich immer wieder eine Rolle spielte. Angefangen mit dem Negativ des Turiner Grabtuches.

Wer nicht an Gott glaubt, kann mit der Geschichte nichts anfangen.
Wer nicht glaubt, dass die Bibel das Wort Gottes ist, hat seine Probleme mit der Geschichte.
Jeder der an Gott glaubt und an die Bibel, der sollte auch daran glauben, dass die Bibel dokumentiert, wie Gott sich den Menschen offenbart und das er nie damit aufgehört hat!

*** UPDATE- 08.12.2019 ***

In der Zwischenzeit habe ich nachgedacht und Dinge geändert, angefangen und vorgenommen.

Heute bekam ich eine Nachricht, die überraschend gut zu den letzten Tagen passt:

Die Engel haben bemerkt, dass du mit etwas kämpfst. Sie sagen es ist vorbei. Du erhältst einen Segen. Wenn du an Engel glaubst sende dies weiter, bitte ignoriere sie nicht, du wirst geprüft. Es werden zwei große Dinge heute Nacht in deinem Sinne geregelt. Lass alles fallen und gib es weiter. Morgen wird der beste Tag. Sende dies an 10 Freunde (inkl. mir). Wenn ich’s nicht zurückbekomme, nehme ich an, ich gehöre nicht dazu. Sobald du 5 bekommst wird dich jemand überraschen.

*** UPDATE- 08.12.2019 ***


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.